kaktus-im-kopf.de
Du liest gerade
Apple Crumble mit Zimtjoghurt
2
Rezepte

Apple Crumble mit Zimtjoghurt

Header Apple Crumble mit Zimtjoghurt

Ich sag’s euch, von Crumble kann ich nie genug kriegen! Für mich ist dieses leckere Apple Crumble mit Zimtjoghurt mittlerweile zur gesunden, veganen und glutenfreien Version eines Apfelstrudels mit Schlagsahne geworden. Zusammen mit Zimtjoghurt und Heidelbeeren ist es perfekt als warmes Frühstück zum Start in den Tag oder als Snack für zwischendurch!

Ready to Crumble?

Hier kommt mal wieder eines dieser Rezepte, die ich in der Zeit entwickelt habe, als ich anfing, meine alten Essgewohnheiten über Bord zu werfen. Früher bestand mein Frühstück entweder nur aus Kaffe oder einem gelegentlichen Croissant auf dem Weg zu Arbeit. Als ich jedoch begann, die meiste Zeit auf gluten- und zuckerhaltige Produkte verzichten, musste ich erfinderisch werden. Denn tatsächlich bin ich persönlich überhaupt kein Fan von Smoothie Bowls oder klassischem Müsli, weshalb das gesunde Frühstück für mich immer noch ein Thema ist, bei dem ich in der „Findungsphase” bin.

Umso glücklicher bin ich, dieses unfassbar leckere Apple Crumble mit Zimtjoghurt für mich entdeckt zu haben, denn es erfüllt alle meine Kriterien für einen gesunden und genussvollen Start in den Tag: Es steckt voller Nährstoffe, ist vegan, glutenfrei, zuckerfrei und erinnert mich immer an lauwarmen Apfelstrudel mit Schlagsahne, den ich so sehr liebe. Für eine extra Portion Vitamine und Frische garniere ich mein Appple Crumble gerne noch mit frischen Heidelbeeren. Die Mandelblättchen sorgen nochmal für den Extra-Crunch!

Heidelbeeren in Sieb
Apple Crumble mit Zimtjoghurt und Heidelbeeren auf Tablett

Ayurveda-Tipp: Warmes Frühstück

Wenn es um gesundes Frühstück geht, habe ich viel von meinem Körper gelernt, der mir mit der Zeit zu verstehen gegeben hat, dass ihm warme Speisen zum Frühstück tendenziell besser bekommen, als das, was ich bisher gerne zum Frühstück verzehrte: Brot, Aufstrich und Käse. Erst viel später fühlte ich mich jedoch vollends in meinem Bauchgefühl bestätigt, als ich lernte, dass das warme Frühstück einen besonderen Stellenwert in der traditionellen Küche des Ayurveda hat.

Ohne hier zu weit ausholen zu wollen, reicht es an dieser Stelle hier erst einmal zu wissen, dass Ayurveda die klassische Gesundheitslehre bezeichnet, die sich als Wissen (veda) vom langen Leben (ayur) beschreiben lässt (langes Leben klingt doch schon mal schön, oder?). In der vedischen Küche beginnt man den Tag gerne mit leichten und warmen Speisen. In Großbritannien findet sich diese Frühstückstradition im klassische Porridge (Haferbrei) wieder.

Auch bei uns war es früher Gang und Gäbe, warmen Getreidebrei zum Frühstück zu essen. Mit der Zeit ist er jedoch unserer heutigen Vorliebe für Brot, Käse, Wurst und Ei gewichen. Diese Art des Frühstücks ist aus Sicht des Ayurveda jedoch ungesund, denn es es beschwert den Körper bereits zu Beginn des Tages unnötig. Die Folge ist, dass wir uns oftmals träge fühlen und ohne Antrieb und Energie in den Tag starten. Im Ayurveda setzt man daher auf gut verdauliche, warme Speisen, die unseren Körper für die Herausforderungen des Tages stärken. Dazu gehören warme Getreide-Porridges aus Hafer, Dinkel, Buchweizen, Reis oder Quinoa, die mit Gewürzen, Obst und Nüssen verfeinert werden.

Zugegeben: Ich bin keine Ayurveda-Expertin und mir ist bewusst, dass mein Apple Crumble mit Zimtjoghurt nur mit viel Wohlwollen als entfernte Verwandte eines vedischen Frühstücksbreis durchgehen mag. Aber: Dieser Frühstücks-Crumble erfüllt meine persönlichen Kriterien an ein gesundes und bekömmliches Frühstück voll und ganz: Es ist warm, enthält frisches Obst und ist zudem vegan, gluten- und zuckerfrei. Und das Wichtigste: Es schmeckt einfach sooo gut!

Der Migräne-Benefit: Superfoods und Nervennahrung

Äpfel, Haferflocken, Heidelbeeren und Mandeln: Wenn das nicht nach einer perfekten Mischung für ein Frühstück mit Power-Ambitionen ist. Was in diesen Zutaten alles gesundes steckt, erfährst du hier:

  • Äpfel gelten als Multitalente in Punkto Gesundheit. Kein Wunder, denn sie stecken voller guter Nährstoffe, die besonders in ihrer Schale enthalten sind. Vor allem wegen ihres hohen Gehalts an Vitamin C und E sind sie als Immunbooster bekannt und stärken die Abwehrkräfte. Ein Apfel am Tag kann außerdem Herz-Kreislauf-Störungen und Schlaganfällen vorbeugen. Dafür sorgen die vielen Ballaststoffe, die noch dazu hervorragende Sattmacher sind und nicht nur für einen konstanten Blutzuckerspiegel sorgen, sondern auch für einen niedrigen Cholesterinspiegel. Aber damit nicht genug: Daneben können Äpfel das Risiko für Diabetes senken und hilen dem Gehirn dabei, fit zu bleiben. Wenn das nicht genug Gründe sind, jeden Tag zu den roten Früchten zu greifen!
  • Haferflocken enthalten viele wichtige Mineralstoffe, allen voran Eisen, Zink, Magnesium und Phosphor. Aufgrund der vielen Ballaststoffe, senken sie den Blutzucker und machen schön lange satt – das ist gut, um Übergewicht und damit auch Diabetes vorzubeugen. Auch beeinflussen sie den Cholesterinspiegel positiv und können so das Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall senken. Ihre Antioxidation wirken außerdem Blutdruck senkend. Zudem sind Haferflocken auch ein bewährtes Hausmittel bei Magen-Darm-Problemen und können gegen Verstopfungen helfen. Zusätzliches Plus: Haferflocken enthalten nur sehr geringe Mengen an Gluten und sind damit ideal, wenn du eine leichte Glutenunverträglichkeit hast. 
  • Auch Zimt werden viele gute Eigenschaften nachgesagt: So soll er nicht nur durchblutungsfördernd und beruhigend wirken, sondern auch desinfizierend und krampflösend. Besonderes im Ayurveda und in der traditionellen chinesischen Medizin genießt das Gewürz einen hohen Stellenwert. Zimt wird nicht nur als Heilmittel bei innerer Anspannung und Kälte verwendet, sondern hilft auch bei Appetitlosigkeit und Magen-Darm-Beschwerden, darunter Völlegefühl, Blähungen und Sodbrennen, aber auch ganz allgemein bei Entzündungen und Schmerzen aller Art.
  • Heidelbeeren werden zurecht als echtes Superfood bezeichnet: Die kleinen Vitaminbomben enthalten nämlich Unmengen an Vitamin C und E. Beide gehören zu den Antioxidantien, die das Immunsystem stärken und obendrein echte Beauty-Booster sind. Dabei sind wilde Heidelbeeren noch einmal um ein Vielfaches reicher an Nährstoffen als ihre Geschwister aus dem Gewächshaus. 
  • Mandeln enthalten ebenso wie Heidelbeeren viel Vitamin E zum Schutz der Zellen und zur Stärkung des Immun- und Nervensystems. Nicht umsonst spricht man bei Nüssen allgemein von „Nervennahrung”.  Ebenso wird Mandeln ein positiver Effekt auf die Muskulatur sowie das Herz-Kreislauf-System nachgesagt. Dabei enthalten ungeschälte Mandeln den größeren Anteil an Nährstoffen gegenüber blanchierten Mandeln. Ihre Fette und Ballaststoffe helfen nicht nur dabei, den Blutzucker- und Cholesterinspiegel zu stabilisieren, sondern haben auch einen positiven Effekt auf die Darmflora.

Fazit: Dieses furchtbar leckere Apple Crumble mit Zimtjoghurt ist meine ganz persönliche Interpretation eines warmen vedischen Frühstücks voller Nährstoffe und gesunder Zutaten. Die Kombination aus Äpfeln, Haferflocken, Mandeln und Heidelbeeren ist ein unschlagbarer Energie-Booster für einen perfekten Start in den Tag. Die obligatorische Prise Zimt obendrauf hat mit ihren gesundheitsfördernden Eigenschaften nicht nur eine Positive Wirkung auf den Darm, sondern wirkt auch stimmungsaufhellend.  

Apple Crumble mit Zimtjoghurt und Heidelbeeren Schüssel

Rezept: Apple Crumble mit Zimtjoghurt

Zutaten

Zubereitung

  • Den Backofen auf 180°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.
  • Die Haferflocken in eine Schüssel geben. Kokosöl, Mandelmus, 1 ½ EL Ahornsirup und Zimt dazu geben und alles gut durchmischen. Die Haferflockenmasse sollte wie bei Streuseln leicht feucht sein.
  • Den Apfel in kleine Würfel schneiden und in eine Auflaufform geben. Das ausgekratzte Mark der Vanilleschote und den übrigen ½ EL Ahornsirup dazugeben und gut vermengen.
  • Nun die Haferflockenstreusel gleichmäßig über den Äpfeln verteilen, sodass sie vollständig bedeckt sind. Das Apple Crumble im heißen Ofen (Mitte) ca. 20 Minuten backen. Bei Bedarf anfangs mit Folie abdecken, damit die Streusel nicht schwarz werden und erst am Schluss noch ein paar Minuten ohne Folie backen – so werden sie schön knusprig, ohne zu verbrennen.
  • Zum Servieren das noch warme Apple Crumble auf Schalen verteilen. Je 1 EL Sojajoghurt darauf geben und nach Belieben mit Zimt bestreuen. Wenn du magst, kannst du dein Crumble noch mit frischen Heidelbeeren und Mandelblättchen garnieren.
Rezept Apple Crumble mit Zimtjoghurt

Apple Crumble mit Zimtjoghurt

Kaktus im Kopf
Ich sag's euch, von Apple Crumble könnte ich nie genug kriegen! Für mich ist es die gesunde, vegane und glutenfreie Version von warmem Apfelstrudel. Zusammen mit Zimtjoghurt und Heidelbeeren ist es perfekt als warmes Frühstück zum Start in den Tag oder als Snack für zwischendurch!
Zubereitungszeit 30 Min.
Gericht Frühstück
Portionen 4 Portionen

Zutaten
  

  • 120 g feine Haferflocken
  • 2 EL Kokosöl
  • 3 EL weißes Mandelmus
  • 2 EL Ahornsirup
  • ¼ TL Zimt + mehr zum Garnieren
  • 1 Apfel (am liebsten verwende ich süßliche Sorten wie Elstar oder Pink Lady)
  • 1 Vanilleschote
  • Sojajoghurt natur (z. B. Alpro Soja)
  • frische Heidelbeeren (nach Belieben)
  • Mandelblättchen

Anleitungen
 

  • Den Backofen auf 180°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.
  • Die Haferflocken in eine Schüssel geben. Kokosöl, Mandelmus, 1 ½ EL Ahornsirup und Zimt dazu geben und alles gut durchmischen. Die Haferflockenmasse sollte wie bei Streuseln leicht feucht sein.
  • Den Apfel in kleine Würfel schneiden und in eine Auflaufform geben. Das ausgekratzte Mark der Vanilleschote und den übrigen ½ EL Ahornsirup dazugeben und gut vermengen.
  • Nun die Haferflockenstreusel gleichmäßig über den Äpfeln verteilen, sodass sie vollständig bedeckt sind. Das Apple Crumble im heißen Ofen (Mitte) ca. 20 Minuten backen. Bei Bedarf anfangs mit Folie abdecken, damit die Streusel nicht schwarz werden und erst am Schluss noch ein paar Minuten ohne Folie backen – so werden sie schön knusprig ohne zu verbrennen.
  • Zum Servieren das noch warme Apple Crumble auf Schalen verteilen. Je 1 EL Sojajoghurt darauf geben und nach Belieben mit Zimt bestreuen. Wenn du magst, kannst du dein Crumble noch mit frischen Heidelbeeren und Mandelblättchen garnieren.
Keyword Früchte, Frühstück, glutenfrei, laktosefrei, Vegan, Zuckerfrei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating